Weite und Stille

Weite und Stille

Wenn Altes geht

Bevor Neues kommt

Zwischen Ausatmen und Einatmen

Bin ich die Leere

In diesem Raum von nichts

Ich schwebe und falle zugleich

Löse mich auf in der Unendlichkeit

Kurz davor, neu geboren zu werden

Ich bin Dunkelheit und ich bin Licht

Ich bin Weite und ich bin Stille

Eins und Alles zugleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.